Panorama

Clinton rutscht ab Merkel bleibt die Mächtigste

Im vierten Jahr in Folge hat das US-Magazin "Forbes" Bundeskanzlerin Angela Merkel zur mächtigsten Frau der Welt gekürt. Die Kanzlerin führt weiter die Liste der hundert einflussreichsten Frauen der Welt an, die das US-Magazin veröffentlichte. Damit setzte sich die CDU-Politikerin erneut klar gegen Konkurrentinnen wie US-Außenministerin Hillary Clinton und die britische Queen Elizabeth II. durch. In die Rangliste fließen Faktoren wie wirtschaftlicher Einfluss, Medienreichweite und Karriereerfolg ein.

2lwz3406.jpg3410269097784206064.jpg

Weiter auf Platz eins: Merkel bleibt für das Magazin die mächtigste Frau der Welt.

(Foto: dpa)

Dominiert wird die Liste von Konzern- und Bankchefinnen, die weniger als die Kanzlerin in der Öffentlichkeit stehen. Auf Platz zwei hinter Merkel folgt wie im vergangenen Jahr die wenig bekannte Chefin des staatlichen Einlagenfonds der US-Banken (FDIC), Sheila Bair.

Unter den Frauen auf den ersten zehn Plätzen sind außer Merkel nur Managerinnen, darunter die PepsiCo-Chefin Indra Nooyi auf Platz drei, die Vorstandsvorsitzende des britischen Bergbaukonzerns Anglo American, Cynthia Carroll, und die Chefin von Singapurs Staatsfonds Temasek, Ho Ching.

Obama auf Platz 40

Hillary Clinton ist nach dem Scheitern ihrer Bewerbung um das Präsidentenamt von Rang 28 auf 36 und damit hinter die Präsidentin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, abgerutscht. Noch zwei weitere Ministerinnen aus dem Kabinett von US-Präsident Barack Obama schafften es in die "Forbes"-Liste: Heimatschutzministerin Janet Napolitano landete auf Platz 51, Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius auf Platz 56.

Erstmals auf die Liste der mächtigsten 100 Frauen hat es die First Lady der USA, Michelle Obama, geschafft. Sie landete auf Platz 40. Neu aufgenommen wurden außerdem die UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay (Platz 63), die isländische Regierungschefin Jóhanna Sigurdardóttir (74) und die Ministerpräsidentin von Bangladesch, Hasina Wajed (78).

Quelle: ntv.de, AFP/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen