Panorama

Lauter Knall und Erschütterung Meteoriten-Alarm über Mexiko

14150417.jpg

Weltraumschrott in einer Simulation der Weltraumorganistation ESA.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Russischer Weltraumschrott hat bei seinem Eintritt in die Erdatmosphäre in Teilen Mexikos Befürchtungen vor einem Meteoriten-Einschlag ausgelöst. Ein lauter Knall und eine mächtige Erschütterung hatten die Bevölkerung in den zentralmexikanischen Bundesstaaten Hidalgo und Pueblo aufgeschreckt. Das leuchtende Objekt, das vom Himmel gefallen sei, sei jedoch kein Meteorit, sondern ein Trümmerteil des russischen Aufklärungssatelliten Cosmos 2421 gewesen, teilte die mexikanische Weltraumbehörde mit.

Der Knall sei durch den Eintritt des Satellitenteils in die Erdatmosphäre verursacht worden, sagte der mexikanische Weltraum-Experte Fernando de la Peña. Dabei sei das Objekt "praktisch pulverisiert" und auf "die Größe einer Faust" reduziert worden. Aus diesem Grund seien auch keine Spuren des Satelliten am Boden gefunden worden. Einige Bewohner hatten berichtet, sie hätten gesehen, wie der Himmelskörper ein großes Loch in den Boden gerissen habe.

Cosmos 2421 war den Angaben zufolge im Juni 2006 ins All geschossen worden, gab nach nur zwei Jahren aber den Dienst auf. Der defekte Satellit sei damals in 15 Teile zerbrochen. Das US-Verteidigungsministerium habe in der Vergangenheit bereits darauf hingewiesen, dass eines der Teile auch über Mexiko in die Erdatmosphäre eintreten könnte.

Quelle: ntv.de, AFP