Panorama
(Foto: dpa)
Dienstag, 20. Oktober 2015

Absturz am Drachenfelsen: "Miss Austria" stirbt nach Horror-Sturz

Ena Kadic hat es nicht geschafft. Tagelang kämpften Ärzte um das Leben der ehemaligen österreichischen Schönheitskönigin - leider ohne Erfolg. Die 26-Jährige erlangt nach ihrem Sturz in die Tiefe nicht mehr das Bewusstsein.

Seit Freitag hatten Innsbrucker Ärzte um das Leben von Ena Kadic gekämpft. In der vergangenen Nacht erlag die ehemalige "Miss Austria" ihren schweren inneren Verletzungen, die sie sich bei einem Absturz in den Tiroler Bergen zugezogen hatte.

Hier stürzte Ena Kadic in die Tiefe: die Aussichtsplattform "Drachenfelsen" am Bergisel in Innsbruck.
Hier stürzte Ena Kadic in die Tiefe: die Aussichtsplattform "Drachenfelsen" am Bergisel in Innsbruck.(Foto: dpa)

Die 26-Jährige war beim Joggen auf dem Bergisel-Rundwanderweg rund 40 Meter in die Tiefe gefallen und schwebte seitdem in Lebensgefahr. Die österreichische Schönheitskönigin von 2013 hatte nach dem Sturz noch selbst ihren Bruder mit dem Handy verständigen können. Deshalb schließt die Polizei ein Verbrechen oder einen Suizid-Versuch aus.

Nachdem Kadic ihren Bruder angerufen hatte, fuhr die Mutter zur gewohnten Laufroute ihrer Tochter. Nahe der Aussichtsplattform Drachenfelsen bat sie zwei Studenten um Hilfe bei der Suche. Die beiden fanden die 26-Jährige schließlich unterhalb der Aussichtsplattform. Nach der Erstversorgung wurde Kadic von der Crew des Notarzthubschraubers geborgen und mit lebensgefährlichen Verletzungen in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Gerüchte um ein Selfie

Die genaueren Umstände des Absturzes liegen jedoch weiter im Dunkeln. Kadic selbst war seit ihrer Rettung vom Unfallort nicht mehr zu Bewusstsein gekommen. Am Montag meldete sich ein Zeuge, der gesehen haben will, dass Kadic auf dem Geländer der Plattform gesessen und mit ihrem Handy hantiert habe. Sie sei aber sofort heruntergestiegen, als er näher gekommen war. Gerüchte, wonach die 26-Jährige beim Fotografieren abgestürzt sein könnte, bestätigt die Polizei nicht.

Kadic hatte in Innsbruck eine Ausbildung zur Modedesignerin absolviert. Bei der Wahl zur Miss Austria im Juni 2013 im Casino Baden hatte sie sich gegen 17 Kandidatinnen durchgesetzt. Sie vertrat Österreich dann bei der Miss-World-Wahl in Indonesien. Nach ihrer Zeit als Miss Austria zog sie sich aus der Öffentlichkeit zurück und arbeitete in Innsbruck als Verkäuferin in einem Modegeschäft. Zu Beginn des Jahres wurde sie im "Seitenblicke Magazin" zitiert: "Die Medien, die Events, die Partys - dieses Leben machte mich so nicht glücklich."

Philipp Knefz, der gemeinsam mit Kadic 2013 den Titel als "Mister Austria" gewann, nahm auf seiner Homepage mit einem bewegenden Artikel Abschied: "Mit Tränen in den Augen, kamst du in mein Leben. Stärker, schneller und leider vergänglicher, als es sich ein damals 21 jähriger junger Mann vorstellen hätte können!"

Quelle: n-tv.de