Panorama

Suizid vorgetäuscht Mörder von deutschem Manager gefasst

imago62852663h.jpg

Schauplatz des inszenierten Suizids vor drei Jahren war der Ort Èze an der Côte d'Azur.

(Foto: imago/alimdi)

Ein als Suizid getarnter Mord an einem Deutschen an der Côte d'Azur steht nach knapp dreieinhalb Jahren möglicherweise vor der Aufklärung. Die Justiz in Nizza leitete Ermittlungen gegen die damalige Freundin des in Monaco tätigen Eventmanagers und ihren heutigen Begleiter ein.

Beide befinden sich, nachdem sie in Südfrankreich festgenommen wurden, in Untersuchungshaft. Mord und Betrug werden der deutschstämmigen Frau und ihrem französischen mutmaßlichen Komplizen vorgeworfen. Das Paar soll die Tat und auch den Vorsatz bereits gestanden haben.

Der 48-jährige Deutsche war im September 2011 in Èze bei Nizza erhängt aufgefunden worden. Stutzig machte die Ermittler dann ein merkwürdiger Knoten in dem Seil, das verwendet worden war. Außerdem erwies sich ein Brief als Fälschung, wonach der vermögende Mann seinen Besitz an seine damalige Freundin vererben wollte. Das brachte die Polizei letztlich auf die Spur des Paares.

Quelle: ntv.de, lda/dpa