Panorama

Haft während des Berufungsverfahrens Murray kommt nicht raus

28559919.jpg

Das Gericht fürchtet, Murray könnte flüchten.

(Foto: picture alliance / dpa)

Michael Jacksons früherer Arzt Conrad Murray will sich mit seiner Verurteilung nicht abfinden. Und er will nicht länger hinter Gittern sitzen. Doch der Richter lehnt einen Hausarrest ab.

Der wegen ist vor Gericht mit dem Versuch gescheitert, während seines Berufungsverfahrens auf freien Fuß zu kommen. Wegen Fluchtgefahr müsse Conrad Murray weiter hinter Gittern bleiben, entschied der Richter Michael Pastor in Los Angeles.

Pastor hatte den 59-jährigen Mediziner Ende November wegen der fahrlässigen Tötung Jacksons zu vier Jahren Haft verurteilt. Murray war schuldig gesprochen worden, dem unter Schlaflosigkeit leidenden Popstar im Juni 2009 eine Überdosis des Betäubungsmittels Propofol verabreicht und ihn dann vernachlässigt zu haben.

Im Januar beantragte Murray, gegen Kaution für die Dauer seines Berufungsprozesses freizukommen. Er bot an, sich mit einer elektronischen Fußfessel überwachen zu lassen. Die Staatsanwaltschaft befürchtete aber, dass Murray dennoch außer Landes fliehen könnte. Das Berufungsverfahren könnte rund ein Jahr dauern.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema