Panorama
Donnerstag, 13. Mai 2010

Australier verspeist rohe Schnecke: Mutprobe endet auf Intensivstation

Eine harmlose Wette unter Freunden nimmt für einen Australier eine dramatische Wende: Beim Verzehr einer rohen Schnecke fängt er sich einen lebensgefährlichen Parasiten ein, der 21-Jährige schwebt in Lebensgefahr.

Richtig zubereitet eine Delikatesse: Weinbergschnecken aus einer Zucht in der Eifel.
Richtig zubereitet eine Delikatesse: Weinbergschnecken aus einer Zucht in der Eifel.(Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb)

Eine dumme Wette um das Verschlucken einer lebenden Schnecke droht einem jungen Australier zum Verhängnis zu werden. Der 21-Jährige hat eine seltene Parasitenkrankheit davongetragen und kämpft ums Überleben. Weil Freunde ihn anstachelten, verschluckte der Mann die Gartenschnecke, die offensichtlich einen Ratten-Lungenwurm übertrug, teilte die Gesundheitsbehörde von Sydney mit.

Die Larven des Parasiten überleben im Rattenkot, den Schnecken fressen. Der Mann muss die Larven mit der Schnecke verspeist haben. Sie wandern ins Gehirn und verursachen eine gefährliche Hirnschwellung und -entzündung.

Quelle: n-tv.de