Panorama

Polizeieinsatz an Bremer Kino Mutter versagt beim SMS-Lesen

"Hol mich bitte sofort ab, ich werde umgebracht" - das schreibt ein 16-Jähriger per SMS an seine Mutter. Davon ist die jedenfalls fest überzeugt und alarmiert die Polizei. Geschrieben hatte ihr Sohn jedoch etwas ganz anderes.

sms.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Der kuriose Irrtum einer besorgten Mutter hat in Bremen zur vollständigen Räumung eines großen Kinokomplexes geführt. Wie die Polizei in der Hansestadt mitteilte, hatte die 53-jährige Mutter am Samstag eine SMS ihres zu einem Filmabend aufgebrochenen 16-jährigen Sohns erhalten.

Die Frau las die Nachricht und alarmierte daraufhin sofort die Polizei. Den Beamten sagte sie, ihr Sohn habe geschrieben: "Hol mich bitte sofort ab, werde umgebracht".

Die von der verängstigten Mutter per Notruf alarmierten Polizisten fuhren zu dem Kino in Bremen-Gröpelingen und suchten vergeblich den Außenbereich und die Eingangsräume nach dem mutmaßlich bedrohten Jugendlichen ab. Auch das Handy des Vermissten war nicht mehr erreichbar.

Komplette Räumung

Daraufhin verständigte die Polizei den Sicherheitschef des Betreibers. Dieser ließ den Jugendlichen kurzerhand per Durchsage suchen und zur Primetime am Abend alle elf Kinosäle komplett räumen.

Erst als die Gäste das Haus verließen, zeigte die Mutter der Polizei die Original-SMS ihres Sohnes. Sie lautete: "Musst mich nicht abholen, werde rumgebracht." Warum die Frau die Kurznachricht völlig missverstanden hatte, ist völlig unklar. Nach Angaben der Polizei entschuldigte sie sich "mehrmals" bei allen Beteiligten. Das Kino habe sich allerdings trotzdem vorbehalten, Regressforderungen zu prüfen. Wie der Sohn auf die "Rettungsaktion" seiner Mutter reagierte, ist nicht bekannt.

Quelle: ntv.de, sba/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen