Panorama

Anwalt schoss wahllos auf Autos Nürnberger Heckenschütze muss in Haft

39bb914143312febca4a625a1d6f388d.jpg

Weil er wahllos auf Autos schoss, muss ein Nürnberger Anwalt (hier im September) siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis.

(Foto: dpa)

Er hat mit einem Jagdgewehr wahllos auf Autos geschossen - dafür erhielt ein 50 Jahre alter Nürnberger Rechtsanwalt nun eine Gefängnisstrafe von siebeneinhalb Jahren. Die Schwurgerichtskammer sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte im November vergangenen Jahres von seiner Wohnung aus gezielt auf Autos auf einer Nürnberger Schnellstraße geschossen hat.

Die Schüsse trafen zwei Fahrzeuge, Insassen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Der Angeklagte hatte die Schüsse gestanden, aber von seinem Anwalt erklären lassen, er habe lediglich Übungsschüsse abgegeben. Dass aus Luftgewehren auf beliebige Ziele geschossen wird, sei ein weitverbreitetes Phänomen, so der Anwalt. Er plädierte deshalb für eine Bewährungsstrafe seines Mandanten.

Das Landgericht Nürnberg-Fürth stufte die Tat in seinem Urteil allerdings als versuchten Mord ein. Der Staatsanwalt hatte für den Heckenschützen eine Freiheitsstrafe von zwölf Jahren gefordert. Weil der Angeklagte keinen Waffenschein für das Kleinkaliber-Druckluftgewehr besitzt, wurde er zudem wegen Waffenschmuggels verurteilt.

Quelle: n-tv.de, cri/dpa

Mehr zum Thema