Panorama

Jesus findet 20.000 Real Obdachloser gibt Geld zurück

sao.jpg

Blick auf einen Slum am Rande Sao Paulos.

picture alliance / dpa

Seine Mutter hat ihm beigebracht, niemals zu stehlen. Daran hält sich der Müllsammler Jesus Santos aus Sao Paulo noch heute. Er macht auch keine Ausnahme, als er einen Koffer findet, der sein Leben hätte ändern können. "Eine Heldentat", lobt die Polizei.

Ein brasilianisches Obdachlosen-Pärchen hat am Straßenrand eine Mülltüte mit 20.000 Real (rund 8000 Euro) gefunden - und das Geld prompt bei der Polizei abgegeben. Nach Behördenangaben waren die beiden unter einer Brücke in São Paulo lebenden Obdachlosen auf einem Spaziergang, als sie einen Alarm hörten. Als sie in Richtung des Lärms gingen, seien sie auf einen Aktenkoffer und einen Müllsack voller Geld gestoßen. Das Paar alarmierte einen Wachmann und bat ihn, die Polizei zu rufen. Den herbeigeeilten Beamten übergaben sie das Geld.

Das Verhalten der beiden Obdachlosen sei vorbildlich, lobte ein Polizeisprecher: "Sie hätten die Gelegenheit gehabt, sich mit dem Geld davonzumachen, aber sie haben die Polizei geholt."

Bei dem Geld handele es sich möglicherweise um Beute aus einem Diebstahl. Jésus Silva Santos, einer der beiden Obdachlosen, sagte Reportern, er verdiene als Müllsammler umgerechnet sechs Euro am Tag. "Meine Mutter hat mir beigebracht, nie zu stehlen", begründete er seine Heldentat.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema