Panorama

Mehr Schlägereien erwartet Oktoberfest eröffnet

Bei weiß-blauem Himmel und strahlender Sonne hat in München das größte Volksfest der Welt begonnen. Mit drei Schlägen zapfte Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) um Punkt zwölf Uhr das erste Fass Bier an und eröffnete mit dem Ruf "Ozapft is" das 174. Oktoberfest. Während zwölf Böllerschüsse über die Theresienwiese hallten, reichte Ude dem scheidenden Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) zum letzten Mal die erste Maß - der erste Krug mit Wiesnbier gebührt stets dem jeweiligen bayerischen Regierungschef.

Zahlreiche Besucher - die meisten davon in Tracht, die Frauen im Dirndl und die Männer in zünftigen Lederhosen - strömten bereits zum Festgelände. Tausende Schaulustige säumten auch die Straßen, um den Einzug der Wiesnwirte auf ihren blumengeschmückten Pferdekutschen zu erleben. Schon am Vormittag wurde ein erstes Zelt wegen Überfüllung geschlossen. Bis zum 7. Oktober werden rund sechs Millionen Besucher auf der Theresienwiese erwartet. Sicherheitsexperten erwarten einen Anstieg der Schlägereien auf dem Festgelände. Die Polizei ist wegen der erhöhten Terrorgefahr in Alarmbereitschaft.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen