Panorama

"Evakuiertes Mädchen" Onlinehändler irritiert mit Weltkriegskostüm

partycity.JPG

"Perfekt für den Welttag des Buches": das "2. Weltkrieg Evakuiertes Mädchen"-Kostüm.

Bei der Suche nach Verkleidungen für Karneval können Kunden des Versandhandels partycity.de eine merkwürdige Entdeckung machen. Das Portal bietet Outfits an, wie sie landverschickte Kinder in Großbritannien im Zweiten Weltkrieg trugen.

Ein Onlinehändler für Partyartikel verursacht mit zweifelhaften Angeboten Aufregung im Internet: Das Blog "Blogrebellen" macht auf die Seite partycity.de aufmerksam, das in der Unterrubrik "Kinderkostüme" eine Verkleidung mit dem Namen "2. Weltkrieg Evakuiertes Mädchen" anbietet. Der Dress besteht aus einem blauen Mantel, einem grünen Hut und einer braunen Tasche und ist in verschiedenen Größen erhältlich.

Die Produktbeschreibung bezeichnet das Outfit als "perfekt für Kostümpartys, wo es um das Thema 40er Jahre oder den Krieg geht, oder zum Welttag des Buches". Es sei "typisch für die Zeit des Zweiten Weltkriegs" und komme "daher im schicken Mantelkleid-Stil mit Knöpfen vorne und einem Namensschild aus Filz am Kragen". Ähnliche partycity-Angebote sind als "Evacuee Girl"- und "Evacuee Boy"-Kostüme online.

Tatsächlich trugen britische Kinder, die während des Zweiten Weltkriegs vor den Bombenangriffen der Deutschen in Sicherheit gebracht wurden, Namensschilder. Partycity.de ist das Angebot einer britischen Firma mit Sitz in Manchester. Angebot und Anzeigen sind für den deutschen Ableger eins zu eins aus der englischen Version übernommen worden.

Die "Blogrebellen" urteilen über den Fund: "Geht es noch Geschmackloser?" Bei Twitter schrieben Nutzer: "Oh mein Gott, das ist doch kein Kostüm." Und: "Für Buben ab 3 das Armeesoldat-Kostüm. Passt ja alles zusammen. #zwicktmichmal". Einige fühlten sich auch an einen früheren Skandal um ein Hemd der Modemarke Zara erinnert, das der Kleidung von KZ-Häftlingen ähnelte.

Quelle: ntv.de, jog