Panorama

New York Marathon trotz "Sandy" Organisatoren halten an Start fest

DI30102_20121030.jpg8570343363184690540.jpg

"Symbol für die Vitalität und Widerstandskraft der Stadt": der New York Marathon.

(Foto: dapd)

Es scheint angesichts der Zerstörungen, die "Sandy" in der Stadt angerichtet hat, schier unmöglich: Der New York Marathon soll am Wochenende stattfinden. Dabei stehen die Organisatoren vor riesigen logistischen Problemen. Keiner weiß, wie funktionstüchtig bis dahin der Fern- und Nahverkehr sein wird.

Ungeachtet der Verwüstungen durch Supersturm "Sandy" halten die Organisatoren des New Yorker Marathons an den Planungen für den Lauf am kommenden Sonntag fest. Dies sei eine sehr schwierige Zeit für die Menschen und die Gemeinschaft. Doch der Marathon sei ein Symbol für die Vitalität und Widerstandskraft der Stadt, erklärte Organisationschefin Mary Wittenberg.

Daher würden die Planungen fortgesetzt, wenn auch Änderungen unausweichlich seien. "Wir werden alle Optionen offenhalten, am Renntag und dem Rennwochenende notwendige Anpassungen und Änderungen zu machen", sagte Wittenberg.

Zwar sollte der New Yorker Flughafen John F. Kennedy am Mittwoch wieder öffnen, doch dürfte es noch dauern, bis der öffentliche Nahverkehr wieder normal läuft. Die Marathon-Organisatoren stehen damit vor dem Problem, wie sie die internationalen Teilnehmer des Rennens in die Stadt und fast 50.000 Läufer rechtzeitig zum Startpunkt bringen sollen.

Quelle: ntv.de, jog/AFP/dpa