Panorama

Weltfamilientreffen in Mailand Papst hat neuen Kammerdiener

Papst Benedikt XVI. tritt seine erste Reise nach dem Bekanntwerden der Enthüllungsaffäre um gestohlene Dokumente aus dem Vatikan an. Ziel ist das Weltfamilientreffen in Mailand. Interessiert verfolgen die Beobachter, wer Kammerdiener Paolo Gabriele ersetzt.

35300307.jpg4291081197163636115.jpg

Benedikt muss sich an neue Gesichter gewöhnen.

(Foto: dpa)

Papst Benedikt XVI. ist zum Weltfamilientreffen nach Mailand gereist. Zu dem kirchlichen Treffen wurden nach Angaben der Veranstalter bis zu eine Million Teilnehmer aus aller Welt erwartet. Zehntausende von Gläubigen empfingen das Oberhaupt der katholischen Kirche vor dem Mailänder Dom. Die Weltfamilientreffen waren 1994 auf Initiative von Papst Johannes Paul II. eingerichtet worden und finden alle drei Jahre statt.

Benedikt befand sich erstmals nicht in Begleitung seines Kammerdieners Paolo Gabriele, der wegen des Verdachts festgenommen worden war, vertrauliche Dokumente im Vatikan gestohlen zu haben. Anstelle des 46-Jährigen hatte der Papst nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa einen anderen Gehilfen namens Sandro Mariotti an seiner Seite.

Demonstrative Zeichen

Zu den Papst-Begleitern auf der Mailand-Reise gehörte auch der Vatikan-Staatssekretär Tarcisio Bertone. Nach Angaben der Online-Zeitung "corriere.it" wollte der Papst auf diese Weise sein uneingeschränktes Vertrauen in seinen engsten Mitarbeiter bekräftigen. Kardinal Bertone war im Zusammenhang mit der um die gestohlenen Dokumente in die Kritik geraten.

Nach seiner Ankunft in Mailand erinnerte der Papst an die Opfer der Erdbebenkatastrophe in der Region Emilia-Romagna. "Die betroffenen Menschen sind in unseren Herzen und in unseren Gebeten", sagte Benedikt. "Ich erbitte für sie eine großzügige Solidarität." Bei den Beben am 20. und 29. Mai waren insgesamt 24 Menschen getötet und 400 verletzt worden. 14.000 verloren ihre Bleibe.

Zu Beginn seines dreitägigen Besuchs in Mailand wollte der Papst ein Konzert des Dirigenten Daniel Barenboim besuchen, das zu Ehren von Benedikt im Opernhaus "La Scala" gegeben werden sollte. Am Samstag stehen Zusammenkünfte des Kirchenoberhaupts mit Teilnehmern des Weltfamilientreffens auf dem Programm. Den Höhepunkt des Mailand-Besuchs soll in Gottesdienst am Sonntag unter freiem Himmel auf dem Flugplatz von Bresso bilden.

Quelle: ntv.de, dpa