Panorama

Splitternackt durch München Persönlichkeitsrecht von Kindern

Mit ihrem splitternackten Kleinkind auf dem Kindersitz ist eine 32-jährige Mutter bei elf Grad und kaltem Wind durch München geradelt. Ihre eineinhalbjährige Tochter habe sich nichts anziehen lassen wollen, sagte die Rechtsanwältin den verdutzten Ordnungshütern, die sie auf das erbärmlich frierende Kind ansprachen. Außerdem habe das Kind seine eigenen Persönlichkeitsrechte - als Mutter akzeptiere sie seinen Wunsch, nichts anzuziehen. Auch sei es für das Mädchen nicht zu kalt, es sitze ja in ihrem Windschatten.

Die Polizisten hatten für diese Argumentation kein Verständnis: Auf ihre Aufforderung hin zog die Mutter ihrem frierenden Kind an Ort und Stelle eine dicke Jacke über. Die Anwältin muss sich nun mit einer Anzeige wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen auseinandersetzen.

Quelle: n-tv.de