Panorama

Mann von Polizisten erschossen Personenkontrolle in Bochum endet tödlich

114047078.jpg

Bei einem Polizeieinsatz in Bochum ist ein Mann ums Leben gekommen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Im Ruhrgebiet wollen Polizisten eine Person kontrollieren. Doch der Mann zieht angeblich einen verdächtigen Gegenstand aus seiner Jacke. Einer der Beamten schießt.

Es ist dunkel, vor einem Mehrfamilienhaus in Bochum steht Sichtschutz, der Tatort ist mit Polizeiband abgesperrt: Ein Polizist hat bei einem Einsatz einen 74 Jahre alten Mann erschossen. Die Beamten seien am Sonntagabend gerufen worden und hätten den Mann kontrollieren wollen, sagte ein Sprecher der Polizei Bochum. Der Mann habe plötzlich einen - nicht näher genannten - Gegenstand gezogen.

Daraufhin habe einer der Polizisten nach ersten Erkenntnissen mehrere Schüsse abgegeben. Der Mann sei tödlich verletzt worden. Es sei noch versucht worden, ihn wiederzubeleben - vergeblich.

Aus Neutralitätsgründen übernahm eine Mordkommission aus Essen die Ermittlungen. Warum die Polizisten gerufen worden waren, war zunächst noch unklar. Staatsanwaltschaft und Polizei wollen am Montagvormittag eine gemeinsame Erklärung abgeben.

Quelle: n-tv.de, ame/dpa