Panorama

114 Waffen und 70.000 Schuss Polizei entdeckt Riesenarsenal bei Waffennarr

88188438.jpg

(Foto: picture alliance / Polizei/Poliz)

Zweieinhalb Tonnen wiegt die Ware, die die Polizei im Haus eines Mannes in Schleswig-Holstein findet. Wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz werden sie ihm entzogen. Doch der 62-Jährige verteidigt sein Hab und Gut gegen den Abtransport.

Die Polizei im holsteinischen Pinneberg hat bei einem verhaltensauffälligen Mann eine gewaltige Menge scharfer Waffen und Munition eingezogen. Mehr als zweieinhalb Tonnen Waffen, Munition, und Munitionsteile hatte der Mann in seinem Haus gehortet. Bei einer Durchsuchung des Gebäudes stellten Beamte nach eigenen Angaben neben 114 Schusswaffen rund 71.000 Schuss scharfe Munition sowie anderthalb Tonnen Hülsen und Projektile sicher.

Außerdem beschlagnahmten sie bei der Durchsuchung am Donnerstag diverse Hieb- und Stichwaffen, Chemikalien zur Herstellung von Munition und Sprengstoffe im zweistelligen Kilogrammbereich, sowie Spezialwerkzeug zur Herstellung von Munition und umfangreiches Schriftmaterial, hieß es in einer gemeinsamen Presseerklärung der Polizei und des Kreises Pinneberg.

Der 62-Jährige musste seinen Besitz herausgeben, da er die erforderliche Zuverlässigkeit nach dem Waffengesetz nicht mehr besitzt, hieß es. Dieser Umstand sei gerichtlich und unanfechtbar bestätigt. Der Mann wehrte sich so sehr gegen den Abtransport seiner Sammlung, dass er vorübergehend in Gewahrsam genommen werden musste.

Quelle: n-tv.de, apo/AFP/dpa

Mehr zum Thema