Panorama

Kriminalität in Venezuela Polizei mordet und entführt

Die Mordrate in Venezuela ist hoch. So hoch, das Präsident Hugo Chávez keine Statistik mehr veröffentlichen lässt. Nahezu jede fünfte schwere Gewalttat geht dabei auf das Konto von Polizisten - sagt der Innenminister.

RTXR29G.jpg

"Wir müssen uns besser organisieren", sagt Chávez.

(Foto: REUTERS)

Für rund 15 bis 20 Prozent der Verbrechen wie Mord und Entführung seien Polizeibeamte verantwortlich, sagte der venezolanische Innenminister Tareck el Aisammi in der wöchentlichen Radiosendung von Präsident Hugo Chávez. Dieser forderte eine verstärkte Strafverfolgung, um "jede Form der Kriminalität" zu erfassen. Noch in diesem Jahr soll eine neu geschaffene nationale Polizeieinheit ihre Arbeit aufnehmen. Sie untersteht dem Justiz- und dem Außenministerium.

Venezuela stellte vor einigen Monaten die Veröffentlichung von Zahlen verübter Morde im Land ein. Inoffiziellen Medienberichten zufolge werden jedoch in der Hauptstadt Caracas jedes Wochenende rund 50 Menschen umgebracht. Damit liegt die Mordrate in Caracas bei rund 100 pro 100.000 Einwohner - der weltweite Durchschnitt liegt bei neun pro 100.000.

Quelle: ntv.de, AFP