Panorama

Irre Fahrt durch Berlin Polizei stoppt betrunkenen Busfahrer

67465993.jpg

Die Polizei zieht bei einem Berliner Busfahrer die Notbremse und nimmt ihm den Schlüssel weg.

(Foto: picture alliance / dpa)

Ein offenbar betrunkener Busfahrer hat in Berlin seinen Fahrgästen einen gehörigen Schrecken eingejagt: Die Passagiere riefen um Hilfe, als der Linienbus über Gehwege fuhr und in den Gegenverkehr geriet, wie die Berliner Polizei mitteilte. Mehrere Autos wurden demnach durch die Irrfahrt des Busses durch den Bezirk Köpenick zu Notbremsungen genötigt. Fahrgästen zufolge hatte der Busfahrer eine "erhebliche Fahne".

An der Endhaltestelle des Busses der Linie 168 der Berliner Verkehrsbetriebe wurde der Fahrer schließlich von einem Polizisten empfangen. Auf seinen Alkoholatem angesprochen, startete der 41-Jährige zunächst sein Dienstfahrzeug und wollte offenbar das Weite suchen.

Der Polizist schritt jedoch rechtzeitig ein, zog die Bremse und nahm dem Fahrer den Schlüssel weg. Eine Alkoholmessung im Atem verweigerte der Mann, woraufhin per Richterbeschluss eine Blutuntersuchung angeordnet wurde. Das Ergebnis ist noch nicht bekannt.

Quelle: n-tv.de, jgu/AFP

Mehr zum Thema