Panorama

Mit Luftgewehr auf Wühlmausjagd Rentner löst Großeinsatz aus

414302_R_by_Birgit_Lang_pixelio.de.jpg

Im Einzelfall niedlich, im Rudel eine Plage: Die Wühlmaus.

(Foto: Birgit Lang, pixelio.de)

Ein Rentner hat im Nürnberger Land für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt, weil er den Wühlmäusen in seinem Garten auf unkonventionelle Art zu Leibe rücken wollte. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie der Mann auf seinem Grundstück mit einer Waffe hantierte und die Polizei alarmiert. Mehr als zehn Beamte umstellten daraufhin das Haus des Mannes.

Der Rentner öffnete den Beamten verwundert die Tür, wobei er laut Polizeibericht "sehr ruhig und sachlich" wirkte. Er gestand auch sofort, in seinem Garten mit einem Luftgewehr unterwegs gewesen zu sein. Er habe eine Wühlmausplage und läge deshalb auf der Lauer. Zum Beweis legte er sogar eine erschossene Wühlmaus vor. Ärger bekommt der Mann nun trotzdem, denn legal war der Luftgewehrangriff auf die Mäuse nicht: Die Waffe hatte keine amtlich vorgeschriebene Kennzeichnung. Zudem ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Quelle: ntv.de, ino/dpa