Panorama

"Ich bitte Sie" Richter appelliert an Silvio S.

ccd4acd770ce6fdb02164ec433a14285.jpg

Silvio S. verbirgt im Gerichtssaal sein Gesicht hinter einem Ordner.

(Foto: dpa)

In Potsdam beginnt der zweite Prozesstag um die Morde von Mohamed und Elias. Der Richter bittet eindringlich den Angeklagten Silvio S., endlich eine Aussage zu machen. Die Eltern hätten ein Recht zu erfahren, was passiert ist.

Im Mordprozess um den Tod der kleinen Jungen Elias und Mohamed hat das Landgericht Potsdam erneut an den Angeklagten appelliert, sein Schweigen zu brechen. "Ich bitte Sie weiterhin, in sich zu gehen", sagte der Vorsitzende Richter zu Beginn des zweiten Prozesstages zum mutmaßlichen Kindermörder Silvio S.

Der 33-jährige Angeklagte hat bei der Polizei ein Geständnis abgelegt, jedoch im Prozess bislang geschwiegen. Mit Blick auf manche offenen Fragen hatte der Richter bereits zum Auftakt des Verfahrens in der vergangenen Woche dem Angeklagten ins Gewissen geredet. Die Eltern der getöteten Kinder hätten einen Anspruch darauf, zu erfahren, was passiert ist. "Es gibt nur einen, der das weiß."

Nach Angaben der Verteidigung wird sich Silvio S. möglicherweise später im Prozess noch äußern. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im vergangenen Jahr nacheinander die beiden Jungen Elias und Mohamed entführt und umgebracht zu haben. Der vierjährige Mohamed wurde laut Anklage von ihm missbraucht. Beim sechsjährigen Elias soll der Wachmann aus Brandenburg es versucht haben.

Quelle: ntv.de, kpi/dpa