Panorama

Riekes Rückspiegel am 9.10.2019 Als Elvira ein neues Lotto-Zeitalter einläutete

6006392.jpg

Waisenmädchen Elvira (m.) kurz vor der historischen Ziehung in Hamburg.

(Foto: picture-alliance / dpa)

Einfach mal sechs Zahlen richtig ankreuzen und absahnen: Vor 64 Jahren startet in der Bundesrepublik ein Glücksspielsystem, das bis heute beliebt ist. Die erste Lottofee ist ein Waisenkind aus Hamburg.

Jahreszahl_1955.jpg

Wussten Sie, dass … der Weg zum finanziellen Glück für Millionen Menschen heute vor 64 Jahren scheinbar erleichtert worden ist? Rund vier Monate nach der Gründung des Deutschen Lottoblocks durch die Länder Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Bayern wurde am 9. Oktober 1955 in der Bundesrepublik Deutschland erstmals die Zahlenlotterie "6aus49" ausgespielt.

Die erste Lottofee war das Waisenmädchen Elvira, das dann auch gleich die Kugel mit der 13 aus der Trommel aus Holz und Glas zog. Zusammen mit ihrer Freundin Christa fischte die Hamburgerin dann noch diese Zahlen heraus: 41, 3, 23, 12 und 16. Eine Kombination, die an diesem Tag niemand richtig getippt hatte. Den ersten Lotto-Millionär gab es bereits ein knappes Jahr später.

Das neue Spielsystem entwickelte sich schnell zum Hit, sodass sich diesem nur vier Jahre nach der ersten Ziehung alle westdeutschen Länder angeschlossen hatten. Für die deutsche Premiere des "6aus49" ist aber übrigens der VEB Vereinigte Wettspielbetriebe verantwortlich: In der DDR wurde dieses Lotto schon seit 1954 gespielt. Bis heute ist "6aus49" das beliebteste Spielsystem und wird mitunter von Millionen Deutschen gespielt.

Riekes-Rücks-Logo.jpg

Redakteur Christoph Rieke wirft in "Riekes Rückspiegel" täglich einen Blick in die Vergangenheit.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema