Panorama

Opfer hatte hohe Schulden SEK beendet Geiselnahme

Die Polizei hat eine spektakuläre Geiselnahme im bayerischen Chieming unblutig beendet. Ein 56-jähriger Mann aus Speyer (Rheinland-Pfalz) war am vergangenen Dienstag gewaltsam verschleppt und nach mehrtägiger Gefangenschaft in der Nacht zum Samstag aus dem Keller eines Privathauses befreit worden. Hintergrund für die Entführung sind nach ersten Ermittlungen hohe Schulden des Opfers, wie die Polizei Rosenheim mitteilte.

6541849.jpg

Ein Sondereinsatzkommando befreite den Mann. (Themenbild)

(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

Als Tatverdächtige nahm die Polizei zwei Ehepaare aus Oberbayern, darunter eine 79-Jährige, sowie einen 60-jährigen Amerikaner fest. Darunter sind auch die Eigentümer des Anwesens im Ort Chieming, der am Ostufer des Chiemsees liegt. Auf ihre Spur waren die Beamten durch den Anruf eines Unbekannten gekommen, der Hinweise auf den Aufenthaltsort des Opfers gegeben hatte.

Mann aus Keller befreit

Am frühen Samstagmorgen drang ein Spezialeinsatzkommando aus München von mehreren Seiten gleichzeitig gewaltsam in das Anwesen in Chieming ein. Im Keller des Hauses fanden die Beamten in einem abgesperrten Raum den Mann, der in Speyer als vermisst gemeldet war. Er war leicht verletzt. Auch die Bewohner und mutmaßlichen Tatverdächtigen befanden sich in dem Haus: zwei Eheleute im Alter von 74 und 79 Jahren sowie ein 60-jähriger Amerikaner.

Die drei Verdächtigen aus Chieming sowie ein ebenfalls tatverdächtiges Ehepaar aus dem Raum Schliersee wurden vorläufig festgenommen. Das Paar aus Schliersee war während der vier Tage dauernden Geiselnahme auch einmal in dem Haus im Chiemgau; nach ihren Angaben schuldet der Mann auch ihnen Geld. Die Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Traunstein aufgenommen.

 

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen