Panorama

Streit in Hamburger Lokal eskaliert Schießerei fordert Todesopfer

2zjj4859.jpg4667948045434100125.jpg

Drei Polizisten stehen vor dem Lokal, in dem das Drama in Barmbek begonnen hatte.

(Foto: dpa)

Nach einem Streit in einem Hamburger Lokal sind in der Nacht auf offener Straße zwei Männer erschossen worden. Ein 30-jähriger starb noch am Tatort, ein 28-Jähriger wenig später im Krankenhaus, teilte ein Polizeisprecher mit.

Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen zu dem Fall, die Hintergründe für die Bluttat sind noch unklar. Nach Medienberichten handelte es sich um eine Auseinandersetzung im Rotlicht-Milieu; der 30-Jährige soll ein stadtbekannter Zuhälter sein.

Polizisten nahmen einen 31-Jährigen als mutmaßlichen Schützen fest. Den ersten Erkenntnissen zufolge gab es in dem Lokal im Hamburger Stadtteil Barmbek einen verbal ausgetragenen Streit zwischen mehreren Beteiligten. Die Auseinandersetzung habe sich anschließend auf die Straße verlagert, wo dann der 31-Jährige geschossen haben soll. Die Polizei nahm sechs weitere Männer, die vom Tatort flüchten wollten, ebenfalls fest. Diese Männer gelten den Angaben zufolge aber nicht als tatverdächtig.

Quelle: n-tv.de, AFP/dpa

Mehr zum Thema