Panorama

Saufgelage mit Frostschutzmittel Sechs Russen sterben

20124290.jpg

Diese Männer trinken immerhin reinen "Krystal".

(Foto: picture alliance / dpa)

In Ermangelung von Alkohol greift man in Russland schon gerne mal zu Frostschutzmittel - mit fatalen Folgen, wie sich nun wieder zeigt.

Bei einem Saufgelage mit Frostschutzmittel sind sechs Arbeiter im äußersten Osten Russlands ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen überlebten den Alkoholexzess mit lebensgefährlichen Vergiftungserscheinungen, wie Medien berichten.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Verwaltungsbezirk Amur hatten sich die Männer in Ermangelung von Alkohol - wie in Russland nicht unüblich - mit Frostschutzmittel aus einem Lastwagen betrunken. Ein Arbeiter sei sofort an der gefährlichen Chemikalie gestorben, fünf weitere starben auf dem Weg ins Krankenhaus in dem Ort Werchnesejsk.

In der extrem kalten Region Russlands sind Vergiftungen mit Frostschutzmitteln keine Seltenheit. Die Flüssigkeit gilt als billiger Ersatz für . Schon zwei Wodkagläser von dem gefährlichen Stoff könnten jedoch zum Tod führen, warnt die Zeitung "Komsomolskaja Prawda" mit Blick auf den neuen Fall, der sich in der Nacht zu Mittwoch ereignet hatte. Die Männer wollten in der Region eine Brücke über den Fluss Pompatschi bauen.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen