Panorama
Seit 2001 stehen Frauen alle Laufbahnen bei der Bundeswehr offen.
Seit 2001 stehen Frauen alle Laufbahnen bei der Bundeswehr offen.(Foto: imago/Uwe Meinhold)
Freitag, 10. November 2017

Beschuldigter auf freiem Fuß: Soldat soll Kameradinnen missbraucht haben

Auf einem Truppenübungsplatz der Bundeswehr in Schleswig-Holstein sollen zwei Soldatinnen sexuell missbraucht worden sein. Der Unteroffizier, gegen den ermittelt wird, kam inzwischen jedoch wieder auf freiem Fuß. "Der Beschuldigte ist auf Anordnung der Staatsanwaltschaft aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden, da ein dringender Tatverdacht zurzeit nicht besteht", teilte der Sprecher der Kieler Staatsanwaltschaft mit. "Die Ermittlungen werden fortgesetzt."

Der Mann und die beiden Frauen seien alkoholisiert gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Nach einer Übung auf dem Truppenübungsplatz Todendorf in der Gemeinde Panker im Kreis Plön habe es eine Feier gegeben. Nach Informationen von shz.de feierten Soldaten den Abschluss eines Lehrgangs. KN-online berichtete, auch Vorgesetzte hätten sich betrunken.

Die Frauen seien 18 und 22 Jahre alt, berichtete die Polizei. Sie sind nach Angaben der Kieler Staatsanwaltschaft wieder in Rostock, woher sie stammten. In Todendorf ist die Flugabwehrraketengruppe 61 der Luftwaffe stationiert. Deren Soldaten sollen aber laut shz.de nichts mit den Vorfällen zu tun haben. Ob es noch weitere Tatverdächtige gibt, ist bislang unbekannt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen