Panorama

Eyjafjallajökull spuckt wieder Spanien sperrt Luftraum

Iceland_Volcano_IBG106.jpg348263913438935712.jpg

Der Eyjafjallajökull kommt nicht zur Ruhe.

(Foto: AP)

Der Gletschervulkan in Island ist wieder "explosiver aktiv" und beeinträchtigt erneut die Luftfahrt. Seine Asche zwingt viele Transatlantikflieger zu Umwegen. Aktuell macht Spanien dicht.

Der Norden des spanischen Luftraumes bleibt wegen der aus Island herangewehten Wolke aus Vulkanasche bis 14.00 Uhr gesperrt. Betroffen sind die Flughäfen von Santiago de Compostela, La Coruña, Vigo, Asturias, Santander, Burgos, Valladolid, Salamanca und León, teilte die spanische Luftfahrtbehörde AENA mit. Die Aschewolke des isländischen Gletschervulkans hatte den spanischen Luftraum in der Nacht erreicht. Sie liegt auch über einem kleinen Teil Nordportugals, wie auf einer Karte der spanischen Behörden zu sehen ist.

Britain_Iceland_Volcano_LON805.jpg2500236930824965570.jpg

Diese Bilder rufen das große Flugchaos wieder ins Gedächtnis.

(Foto: AP)

Nach einer Prognose des Meteorologischen Institutes in London könnte sich die Wolke bis zum Sonntag über den Norden Spaniens hinaus nach Osten in Richtung Mittelmeer bis nach Italien ausbreiten. In den nächsten Tagen müssten Passagiere immer wieder mit Störungen rechnen, warnte bereits am Freitag die irische Luftfahrtbehörde IAA.

In der isländischen Hauptstadt Reykjavik hieß es zuvor, dass wieder mehr Schmelzwasser von der östlichen Seite des Gletschers Eyjafjallajökull in den Krater einläuft. Deshalb komme es im Inneren erneut zu Explosionen bei der Vermischung mit Magma. Die dabei erzeugte Wolke aus Rauch und Asche habe eine Höhe zwischen vier und neun Kilometern erreicht. Hinweise auf ein Ende der Vulkanaktivität gab es nicht.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema