Panorama

Verdacht auf Kindesmissbrauch Südafrika liefert deutschen Priester aus

46692216 (1).jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Er soll Dutzende Kinder sexuell missbraucht haben: Ein katholischer Priester wird von den südafrikanischen Behörden nach Deutschland ausgeliefert. Auch in Südafrika selbst soll der Mann sich an Schützlingen vergangen haben.

Die südafrikanischen Behörden haben einen deutschen Priester wegen des Verdachts auf Kindesmissbrauch ausgeliefert. Der etwa 50 Jahre alte Geistliche sei in Begleitung deutscher Polizisten in seine Heimat ausgeflogen worden, sagte ein südafrikanischer Polizeisprecher. Die Staatsanwaltschaft Krefeld teilte mit, dass der Mann inzwischen in Untersuchungshaft sitzt. Sie wirft dem Mann Missbrauch von Kindern und Jugendlichen in 37 Fällen vor.

Der Priester war in Südafrika bereits im September verhaftet worden und gegen Zahlung einer Kaution zunächst wieder auf freien Fuß gekommen. Grundlage waren ein internationaler Haftbefehl und ein deutsches Auslieferungsgesuch. Der Priester, der früher in einer Gemeinde in Aachen tätig war, wird in Deutschland seit mehreren Jahren wegen Kindesmissbrauchs gesucht.

Dem Geistlichen werden auch Übergriffe auf Teilnehmer eines Jugendlagers nahe Johannesburg zur Last gelegt. Vier Jungen im Alter von damals neun und zehn Jahren hatten 2008 gegen den Priester ausgesagt. Er soll sie sexuell belästigt und vorgeschlagen haben, gemeinsam in einem Bett zu schlafen. Die südafrikanische Staatsanwaltschaft ließ den Fall inzwischen fallen, um eine Auslieferung des Deutschen zu ermöglichen.

Nach Angaben der katholischen Bischofskonferenz Südafrikas war der Priester nicht auf Einladung der Kirche in das Land gekommen. Er habe auch nie direkten Kontakt mit den kirchlichen Behörden in Südafrika gehabt.

Quelle: n-tv.de, fma/AFP/dpa

Mehr zum Thema