Panorama

Nach Stromausfall Tausende Berliner ohne Heizung und Warmwasser

Bei vielen Berlinern funktioniert wegen einer technische Störung des Heizkraftwerks Klingenberg die Heizung nicht und es gibt kein Warmwasser.

Bei vielen Berlinern funktioniert wegen einer technische Störung des Heizkraftwerks Klingenberg die Heizung nicht und es gibt kein Warmwasser.

(Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild)

Am Sonntag gibt es in Berlin einen kurzzeitigen Stromausfall. Die Störung verursacht als Kettenreaktion einen Fernwärmeausfall. Im Osten der Stadt sind bis zum frühen Montagmorgen 90.000 Haushalte ohne Heizung und Warmwasser.

Tausende Menschen in einigen Stadtteilen im Berliner Osten sind am Sonntagabend ohne Heizung und warmes Wasser geblieben. Das teilte das Bezirksamt Lichtenberg über die Warn-App Nina mit. Betroffen waren laut dem Energieversorger Vattenfall rund 90.000 Haushalte. Der Grund war demnach ein kurzzeitiger Stromausfall im Netz des landeseigenen Stromnetzbetreibers Stromnetz Berlin. Laut Vattenfall waren davon am Nachmittag rund 370.000 Menschen betroffen. Davon war laut Vattenfall auch das eigene Heizkraftwerk Klingenberg an der Spree im Ortsteil Rummelsburg betroffen. Das Kraftwerk musste heruntergefahren werden. Inzwischen läuft es laut einem Sprecher von Vattenfall wieder.

Das Heizkraftwerk Klingenberg versorgt mehr als 300.000 Haushalte mit Strom und Wärme. Laut dem Bezirksamt sind nun zahlreiche große Mietshäuser in Friedrichsfelde, Karlshorst, Oberschöneweide und in Teilen von Treptow-Köpenick betroffen. Laut Vattenfall liegt der Schwerpunkt in Friedrichsfelde.

Seit den frühen Morgenstunden sind sämtliche Haushalte wieder mit Fernwärme versorgt. Es brauchte einige Stunden, bis sich das Wasser in allen Leitungen wieder aufwärmte. Hausverwalter und Hausmeister konnten an der Situation nichts ändern, wie es hieß.

"Halten Sie sich mit Decken warm"

Den Mietern in den betroffenen Stadtbezirken empfahl das Bezirksamt Lichtenberg, zum Wärmeerhalt die Fenster und Türen geschlossen zu halten und nur wenn notwendig stoßzulüften. "Halten Sie sich mit zusätzlicher Kleidung und Decken warm", hieß es in einer Mitteilung. Dazu sollte wegen Brand- und Erstickungsgefahr kein offenes Feuer (Gasgrill, Kohlegrill) entzündet werden. Außerdem wurde davon abgeraten, den Backofen für die Erwärmung der Räume zu nutzen. Außerdem wurde darum gebeten, hilfsbedürftigen oder älteren Nachbarn zur Seite zu stehen und Notrufleitungen von Feuerwehr und Polizei freizuhalten.

Bei dem Stromausfall am Nachmittag hatten wegen einer technischen Störung in einem Umspannwerk in Berlin-Friedrichshain dort sowie in Prenzlauer Berg und Lichtenberg für wenige Minuten rund 20.000 Haushalte keinen Strom. Die Störung auf der Hochspannungsebene sei nach drei Minuten behoben gewesen, teilte eine Sprecherin des Berliner Netzbetreibers Stromnetz Berlin auf Anfrage mit. An den Bahnhöfen Ostbahnhof, Warschauer Straße, Ostkreuz und Lichtenberg wirkte sich der Ausfall etwas länger aus. Doch auch hier gibt es mittlerweile Entwarnung.

Quelle: ntv.de, ysc/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen