Panorama

Kampfmittelbeseitigung in Göttingen Tote bei Bomben-Explosion

2r930007.jpg1160290918087489785.jpg

Bereits am vergangenen Freitag wurde in Göttingen eine 500-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft.

(Foto: dpa)

Bei der Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg sind in Göttingen drei Menschen gestorben. Es gab zudem zwei Schwerverletzte und vier Leichtverletzte, wie der Sprecher der Stadt Göttingen, Detlef Johannson, sagte. Es habe eine Explosion gegen 21.30 Uhr gegeben, als der Kampfmittelräumungsdienst damit beschäftigt war, die Bombenentschärfung vorzubereiten.

Die Evakuierung des Stadtteiles sei zu diesem Zeitpunkt nicht vollständig abgeschlossen gewesen. "Die eigentliche Entschärfung war für 22.30 Uhr geplant", sagte der Sprecher.

In Göttingen kursierende Gerüchte, eine Gasleitung sei explodiert konnte der Sprecher nicht bestätigen. Nach Angaben der Stadtwerke hat es keinen Druckabfall in den Gasleitungen in dem Stadtteil gegeben.

Zur Identität der Toten konnte der Stadtsprecher keine Angaben machen. Möglicherweise handelt es sich bei den Opfern um Mitglieder des Kampfmittelräumungsdienstes.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen