Panorama

Gedenken in Ludwigshafen Trauerfeier für Lehrer

2phm5231.jpg912978239945249241.jpg

Bildnis des erstochenen Berufschullehrers in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen.

(Foto: dpa)

Gut eine Woche nach der Bluttat an einer Berufsschule in Ludwigshafen haben Familie, Kollegen und Schüler in einer öffentlichen Trauerfeier Abschied von dem getöteten Lehrer genommen. Auch der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) sprach der Familie bei der Trauerfeier in Ludwigshafen sein Mitgefühl aus. Der 58-jährige Lehrer war am Donnerstag vergangener Woche von einem ehemaligen Schüler erstochen worden. Als Motiv gab der 23-Jährige Wut über schlechte Noten an.

Er sei "zutiefst schockiert und fassungslos" gewesen, als er von der Tat erfahren habe, sagte Beck. Der getötete Lehrer sei ihm als "engagierter Ausbilder" geschildert worden. Der Schulleiter der Berufsschule, Walter Lautwein, sagte, durch einen "feigen Mordanschlag" hätten sie einen "liebenswürdigen Menschen und geschätzten Kollegen" verloren. Lehrer und Schüler seien noch immer "fassungslos" über diese "sinnlose Gewalttat". In Rheinland-Pfalz war am Freitag Trauerbeflaggung angeordnet.

Der 23-jährige Täter sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.