Panorama

Notstand erklärt Tropensturm bedroht Florida

Der Tropensturm "Alberto" steht kurz davor, zum ersten Hurrikan der diesjährigen Saison zu werden. Über dem Golf von Mexiko hat er nach Angaben des Nationalen Hurrikan-Zentrums der USA am Montag an Kraft gewonnen und entwickelte Windgeschwindigkeiten von 110 Kilometern pro Stunde. Ab 119 Kilometern pro Stunde wird er als Hurrikan der Stärke 1 eingestuft.

Derzeit zieht "Alberto" auf die Nordwestküste des US-Bundesstaates Florida zu. Gouverneur Jeb Bush erklärte schon vorbeugend den Notstand. Die Behörden forderten tausende Bewohner auf, vorgelagerte Inseln, Überflutungsgebiete und Wohnwagensiedlungen zu verlassen. 26 Notquartiere in 16 Bezirken wurden geöffnet.

"Es ist kein schwerer Hurrikan, genau genommen ist es noch gar kein Hurrikan, aber er ist stark genug, um Schäden zu verursachen", sagte der Chef des Nationalen Hurrikan-Zentrums, Max Mayfield.

Nach den schweren Hurrikans des vergangenen Jahres haben Experten auch für dieses Jahr eine sehr intensive Wirbelsturm-Saison vorhergesagt. Dass sich "Alberto" so früh bildete, scheint diese Prognosen zu bestätigen.

Quelle: ntv.de