Panorama
Dienstag, 28. September 2010

Wissenslücken über die Bibel: US-Atheisten wissen Bescheid

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Atheisten in den USA wissen einer neuen Umfrage zufolge besser über die Weltreligionen Bescheid als praktizierende Christen. In der Erhebung des renommierten Demoskopie-Instituts Pew über religiöses Wissen schnitten ausgerechnet bekennende Atheisten am besten ab: Sie konnten im Durchschnitt 21 von 32 Fragen über Glaubensinhalte, Geschichte und Vertreter von Weltreligionen richtig beantworten. Protestanten wussten durchschnittlich nur 16 korrekte Antworten, Katholiken nur 14,7. Juden und Mormonen kamen im Schnitt auf 20,5 beziehungsweise 20,3 richtige Antworten.

Unter den US-Bürgern, deren große Mehrheit sich zum Christentum bekennt, wurden in der Umfrage deutliche Wissenslücken über die eigene Religion erkennbar. Insgesamt wussten nur 71 Prozent der Befragten, dass Jesus in Bethlehem geboren wurde. Nur 63 Prozent waren in der Lage, das Buch Genesis korrekt als erstes Buch der Bibel zu benennen. Für die Erhebung hatte das Pew-Institut insgesamt 3412 Erwachsene in den USA befragt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen