Panorama

"Es ist eine riesige Katastrophe" Über 100 Tote bei Großbrand

Bangladesh_Fire_AKCF101.jpg3249627771946026630.jpg

Das Feuer ist durch eine Explosion in einer Stromtransformator-Station ausgelöst worden.

(Foto: AP)

Bei einem Großbrand in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka sind mindestens 100 Menschen ums Leben gekommen. Die Zahl der Todesopfer könne noch weiter steigen, hieß es in Fernsehberichten. Etwa 150 Verletzte seien teils mit schweren Brandverletzungen in Krankenhäuser eingeliefert worden.

2rd95254.jpg4546351283777660070.jpg

Die Zahl der Toten kann noch steigen.

(Foto: dpa)

Das Feuer war am Donnerstag bei einer Explosion in einer Stromtransformator-Station ausgebrochen und hatte sich dann rasch auf Wohn- und Geschäftsgebäude in dem dicht bevölkerten Altstadtteil im Zentrum Dhakas ausgebreitet. Hunderte Menschen waren stundenlang in den brennenden Wohnhäusern eingeschlossen, während die Feuerwehr sich verzweifelt bemühte, durch die engen Treppenhäuser der veralteten Bauten zu den Eingeschlossenen vorzudringen.

Feuer hatte leichtes Spiel

2010-06-04T025215Z_01_DHA020_RTRMDNP_3_BANGLADESH-FIRE.JPG3191121839810149912.jpg

Einen Tag nach dem Brand wird das ganze Ausmaß der Katastrophe sichtbar.

(Foto: REUTERS)

In dem Stadtviertel Kayettuli stehen moderne mehrstöckige Gebäude neben kleineren Blechhütten. Der Feuerwehr zufolge hätten sich die Flammen leichter ausbreiten können, weil in einigen Kleinbetrieben selbsthergestellte Chemikalien gelagert worden seien.

"Es ist eine riesige Katastrophe", sagte Gesundheitsminister A. H.M. Ruhal Haque. Alle Ärzte der Universität seien aufgerufen worden, an den Unglücksort zu kommen und die Brandopfer zu behandeln. Das größte Krankenhaus der Stadt sei völlig überfordert, sagte ein Arzt. "Wir behandeln die Patienten auf den Fluren, und es kommen immer mehr", klagte der Mediziner.

Quelle: n-tv.de, AFP/rts