Panorama

Gewitter und heftiger Regen Unwetter über NRW

Heftige Gewitter haben in Teilen Nordrhein-Westfalens für Überschwemmungen, vollgelaufene Keller und unterspülte Straßen gesorgt. Besonders stark betroffen war Dortmund, wo wegen des Unwetters das Fußball-Freundschaftsspiel zwischen Borussia und Juventus Turin abgesagt wurde, weil der Rasen im Dortmunder Stadion nicht bespielbar war. Großeinsätze der Feuerwehr gab es auch in Wuppertal, im Kreis Mettmann und im Raum Aachen Raum, wie die Feuerwehren berichteten. Vielerorts stürzten Bäume um und beschädigten Autos und Dächer.

In Dortmund waren alle Kräfte der Berufsfeuerwehr und der freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Rund 400 Notrufe gingen bei der Leitstelle ein. Einige Straßen mussten gesperrt werden.

Enorme Mengen

Nach Angaben des Wetterdienstes meteomedia fielen an einer Messstation in Dortmund in drei Stunden 178 Liter Regen pro Quadratmeter. "Das ist in etwa das Doppelte des langjährigen Mittels für den gesamten Monat Juli", berichtete Nils Dick von der Unwetterzentrale. Auch an anderen Orten seien enorme Regenmengen heruntergekommen.

Im Kreis Mettmann wurde die Feuerwehr zu etwa 300 Einsätzen gerufen. "Das Gewitter war kurz aber heftig", sagte ein Sprecher. In Wuppertal sperrte die Polizei eine überflutete Hauptverkehrskreuzung. In Eschweiler bei Aachen wurde ein Haus durch einen Blitzeinschlag in Brand gesetzt. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. In Essen wurden die Fundamente einer Brücke so stark unterspült, dass jetzt ein Statiker prüfen muss, ob sie noch standfest sind.

Quelle: n-tv.de