Panorama

230 Wanderer erkrankt Ursache ist gefunden

12986109.jpg

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Die Ursache für die Massenerkrankung von Bergwanderern auf Allgäuer Alpenhütten ist geklärt: Die Gründe für die Magen-Darm-Infektionen von rund 230 Menschen waren nach Angaben des Landratsamtes Oberallgäu verschmutztes Trinkwasser auf der Rappenseehütte und eingeschleppte Noroviren durch die Wanderer.

Von den rund 40 in Kliniken behandelten Patienten haben bis auf einen alle wieder die Krankenhäuser verlassen. Sie waren so schwer erkrankt, dass sie mit Hubschraubern ins Tal in Kliniken geflogen worden waren. Die betroffenen Hütten wurden gründlich gereinigt. In der Rappenseehütte wurde auch eine neue Trinkwasser-Reinigungsanlage installiert. Zum Wochenende soll die Hütte in Teilbetrieb wieder geöffnet werden. Das Landratsamt Oberallgäu hat vorsorglich an allen Hütten Trinkwasserproben genommen und im Labor untersuchen lassen. Die Kriminalpolizei Kempten ermittelt gegen unbekannt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Am schwersten betroffen waren Wanderer, die in der Rappenseehütte Unterkunft gesucht hatten. Dort waren die Durchfall-Erkrankungen durch verschmutztes Trinkwasser zuerst aufgetreten, da die dortige UV-Wasseraufbereitungsanlage defekt war. Zusätzlich hatten sich Wanderer gegenseitig mit Noroviren infiziert hatten.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.