Panorama

Rundbrief an Bischöfe Vatikan verbietet glutenfreie Hostien

46908731_lay.jpg

Glutenfreie Hostien sind ungeeignet, gentechnisch veränderte hingegen kein Problem.

(Foto: picture alliance / dpa)

Angesichts heutzutage überall erhältlicher Produkte für das christliche Abendmahl maßregelt der Vatikan seine Bischöfe. Die sollen zukünftig ganz genau darauf achten, welche Produkte sie den Gläubigen überhaupt anbieten.

In einem Rundbrief hat der Vatikan weltweit Bischöfe an die Bestimmungen für die Kommunion erinnert. Da Hostien und Wein heutzutage auch im Internet oder in Supermärkten angeboten würden, müssten Bischöfe die Qualität der notwendigen Produkte besonders überwachen, mahnt der Vatikan darin.

Der für das heilige Sakrament zuständige Geistliche Robert Sarah fordert deshalb auch Hersteller von Hostien zu "absolutem Respekt" vor der Eucharistie auf. Die Produzenten von Hostien, deren Zutaten genetisch verändert wurden, dürfen aber aufatmen. "Die Kongregation hat entschieden, dass eucharistische Materie, die mit genetisch veränderten Organismen zubereitet wurde, als gültige Materie angesehen werden kann", hieß es in der Erklärung.

Ausgeschlossen sind dagegen glutenfreie Hostien. Diese seien für die Eucharistie "ungültige Materie". Nur in besonderen Ausnahmefällen dürfen deshalb glutenreduzierte Hostien verwendet werden. Das Gleiche gilt im Hinblick auf Traubenmost für Menschen, die keinen Alkohol trinken können.

Die Eucharistiefeier ist ein heiliges Sakrament in der katholischen Kriche und symbolisiert die Verwandlung von Brot und Wein in den Leib Christi.

Quelle: n-tv.de, lou/AFP