Panorama
Daumen raus und ab - per Anhalter reist die Mutter jahrelang durch die USA.
Daumen raus und ab - per Anhalter reist die Mutter jahrelang durch die USA.(Foto: picture-alliance/ dpa)
Donnerstag, 02. Mai 2013

Elf Jahre per Anhalter durch die USA: Verschwundene Mutter wieder da

Ihre Familie hat sie schon lange für tot erklärt, da taucht eine amerikanische Mutter plötzlich wieder auf. Sie habe sich 2002 spontan einer Gruppe von Leuten angeschlossen und sei mit diesen durch die USA gereist. Jetzt habe sie keine Kraft mehr.

Mehr als elf Jahre nach ihrem mysteriösen Verschwinden ist eine für tot erklärte Mutter aus dem US-Staat Pennsylvania wieder aufgetaucht. Die 54-Jährige habe sich aus freien Stücken bei der Polizei in Florida gemeldet, wie die amerikanische Zeitung  "Miami Herald"berichtete.

Sie habe im Februar 2002 ihre beiden damals acht und zwölf Jahre alten Kinder an der Schule abgesetzt und sei dann spontan mit einer Gruppe, die sie in einem Park getroffen habe, per Anhalter durchs Land gefahren. Die Polizei suchte erfolglos nach ihr, der Ex-Mann ließ sich ihre Lebensversicherung auszahlen und heiratete neu.

Das Paar habe sich damals in der Scheidung befunden, hieß es in Berichten. In einer Pressekonferenz habe sich der Mann verärgert darüber geäußert, welches Leid sie mit ihrem Verschwinden den Kindern bereitet habe. Die Frau habe der Polizei gesagt, kürzlich unter einem anderen Namen festgenommen worden zu sein. Sie habe nun keine Kraft mehr, sich zu verstecken.

Nachdem sie zeitweise mit einem anderen Mann in einem Wohnwagen gelebt habe, habe sie zuletzt unter Brücken und in Zelten geschlafen und sich von Lebensmittelresten aus dem Mülleimer ernährt

Quelle: n-tv.de