Panorama
Donnerstag, 14. Oktober 2010

Sechs Monate unverwüstlich: Verwunderung über Burger

Normalerweise hält ein Burger maximal zehn Minuten und wird noch im Fast-Food-Lokal verzehrt. Eine US-Künstlerin will dokumentieren, was bei Nichtverzehr mit dem schnellen Happen geschieht und erlebt eine echte Überraschung.

So sieht der Burger im Original aus.
So sieht der Burger im Original aus.(Foto: REUTERS)

In den USA herrscht derzeit Verwunderung über einen Burger, dessen Aussehen und Konsistenz sich seit sechs Monaten angeblich kaum verändert haben. Die Fotokünstlerin Sally Davies sagte in New York, sie habe den Burger und eine Portion Pommes frites am 10. April in einer Filiale der Fast-Food-Kette McDonald's gekauft, um die Veränderungen des Menüs auf Fotos festzuhalten. "Ich habe angefangen zu fotografieren - aber es ist nichts passiert", sagte Davies. "Es hat einen Tag lang gerochen, und danach nicht mehr."

Tatsächlich sah der Burger immer noch wie neu gekauft aus, wie ein Reporter in der Wohnung von Davies sehen konnte. Er war lediglich etwas kleiner geworden. Demnach gab es weder Anzeichen für Schimmel, noch roch er schlecht. Davies' Hunde liefen an dem Essen vorbei, ohne Interesse zu zeigen. Vorwürfe, sie erlaube sich einen schlechten Scherz und habe getrickst, wies Davies zurück: "Die Leute sollten sich auch einen Burger kaufen und das gleiche Experiment machen."

In den USA berichteten bereits zahlreiche TV-Shows über den unverwüstlichen Burger. Es wurde darüber spekuliert, wie sich das Essen so lange halten konnte, ohne schlecht zu werden - und ob so lange haltbares Essen auch gesund sein kann. Auf Anfrage teilte McDonald's mit, keine Aussage machen zu können, solange die Bedingungen unklar seien, unter denen das Essen aufbewahrt wurde. Bakterien und Schimmel würden sich nur unter bestimmten Bedingungen entwickeln, nicht aber bei großer Trockenheit.

Quelle: n-tv.de