Panorama

Trotz Tausender Tests täglich Viele Labor-Kapazitäten bleiben ungenutzt

Corona-Tests.jpg

Mit 382.000 Tests Anfang Mai haben laut RKI Labore noch sehr viel offene Testkapazitäten.

(Foto: imago images/TT)

Laut einem RKI-Bericht könnten in Deutschland noch viel mehr Corona-Tests durchgeführt werden. Die Kapazitäten von Laboren werden trotz Hunderttausenden Tests pro Woche nicht ausgeschöpft. Nun sollen auch Menschen mit nur milden Symptomen die Chance auf einen Test bekommen.

In Deutschland sind bisher insgesamt mehr als 3,1 Millionen Coronavirus-Tests durchgeführt worden. Davon sind rund 197.100 positiv ausgefallen, wie aus einem Bericht des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin hervorgeht.

Die darin veröffentlichten Statistiken zeigen auch, dass die Kapazitäten zuletzt bei Weitem nicht ausgeschöpft wurden. Nach den Zahlen aus der vergangenen Woche (4. bis 10. Mai) etwa wurden nach zusammengezählten Daten von 173 Labors rund 382.000 Tests durchgeführt. Die angegebenen Testkapazitäten lagen um ein Mehrfaches höher.

Die meisten Tests und die höchste Rate positiver Ergebnisse wurden laut RKI-Statistik in der Kalenderwoche 14 - Ende März, Anfang April - verzeichnet: Von rund 408.000 Tests wurde Sars-CoV-2 damals bei 9 Prozent der Proben nachgewiesen. In den Folgewochen sank die Rate der positiven Tests immer weiter, auf zuletzt noch 2,7 Prozent.

35 Labors gaben laut RKI Lieferschwierigkeiten für Reagenzien an, hauptsächlich Extraktionskits und Abstrichtupfer. Nachdem die Testkriterien zu Beginn der Epidemie relativ strikt waren - mit Voraussetzungen wie einem Aufenthalt im Risikogebiet oder Kontakt zu einem bestätigten Fall - , wurden sie zuletzt nach und nach gelockert. So sollen nun zum Beispiel auch Menschen mit leichten Symptomen einer Atemwegserkrankung getestet werden.

Quelle: ntv.de, ysc/dpa