Panorama

Millionär verhökert gesamten Besitz Villa mit 99-Euro-Los gewonnen

oesi-villa.jpg

Blick ins Innere der 99-Euro-Villa.

(Foto: picture alliance / dpa)

Geld allein macht nicht glücklich. Das erfährt auch der österreichische Millionär Rabeder, der all seinen Besitz aufgibt und wieder frei sein will. Seine Millionen fließen in eine Non-Profit-Organisation zur Vergabe von Kleinkrediten an bedürftige Menschen in Südamerika. Zuletzt verloste Rabeder seine Villa für 99 Euro.

Rabeder.jpg

Karls Rabeder hat genug vom Millionärsdasein und will wieder frei sein.

(Foto: picture alliance / dpa)

Mit einem für 99 Euro erstandenen Los hat eine Frau aus Bayern eine Luxusvilla in Österreich gewonnen. Der Millionär Karl Rabeder hatte sein 321 Quadratmeter großes Domizil in Telfs im Tirol verlost und sich damit von seinem letzten großen Besitz getrennt. Die Gewinnerin sei sprachlos gewesen, beschrieb der ehemalige Hausbesitzer nach einem Gespräch deren Reaktion. Die Frau habe auf ihn sehr sympathisch gewirkt, er freue sich "riesig" für sie.

Nähere Angaben zur Gewinnerin wurden nicht gemacht. Auf sie wartet nun "eine Oase der Ruhe in einzigartiger Lage" inklusive Wellnessbereich, Schwimmteich und Beachvolleyball-Platz.

villa.jpg

Viele werden neidisch sein.

(Foto: picture alliance / dpa)

Er habe durch die Aktion "zurück zum Menschsein gefunden", sagte Rabeder der APA vor der Verlosung. Insgesamt wurden 21.999 Lose verkauft. Von weiteren Besitztümern wie einem Ferienhaus in Südfrankreich, mehreren Segelflugzeugen und einer Limousine hatte sich der durch die Produktion und den Vertrieb von Wohnaccessoires reich gewordene 48-Jährige bereits getrennt. Er lebt nach eigenen Angaben inzwischen von eintausend Euro monatlich. "Ich fühle mich schön langsam leicht und gut", beschrieb Rabeder sein neues Lebensgefühl. Er wolle sich nun in eine Hütte in den Bergen oder in eine Zwei-Zimmer-Wohnung zurückziehen.

Den gesamten Erlös will Rabeder in seine 2009 gegründete Non-Profit-Organisation "MyMicroCredit" zur Vergabe von Kleinkrediten an bedürftige Menschen in Südamerika investieren.

Quelle: n-tv.de, AFP