Panorama
Polizei und Feuerwehr suchen am Elsterbecken nach kleinsten Hinweisen.
Polizei und Feuerwehr suchen am Elsterbecken nach kleinsten Hinweisen.(Foto: dpa)
Freitag, 22. April 2016

Frau in Leipzig zerstückelt: Wieder Leichenfund am Elsterbecken

Das Elsterbecken ist für die Leipziger ein Ort der Erholung. Ein Spaziergänger macht dort jedoch eine schreckliche Entdeckung. In Ufernähe schwimmt eine Tote.

Ein Spaziergänger hat in Leipzig eine offenbar verstümmelte Frauenleiche entdeckt. Nach Informationen der "Leipziger Volkszeitung" wurde die Wasserleiche im Bereich der Landauer Brücke beim Elsterbecken gefunden. Das bestätigte auch die Freiwillige Feuerwehr Lützschena- Stahmeln, die an der Bergung beteiligt war. "Der Torso lag komplett im Wasser", berichtete der zuständige Einsatzleiter Heiko Fischer.

Bis zum Abend wurde im Schilf des Elsterbeckens nach weiteren Leichenteilen gesucht. Dabei sei ein Bein gefunden worden, so Fischer. Etwa 100 Meter entfernt von der Leiche bargen die Einsatzkräfte zudem einen Schuh. Ob der ebenfalls von der Toten stammt, ist bislang unklar. Die Suche wird noch fortgesetzt.

Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr sperrten den Bereich weiträumig ab. Vor Ort wurden umfangreiche kriminaltechnische Untersuchungen durchgeführt. Auch die Gerichtsmedizin war im Einsatz. Informationen zum Alter der Frau, zur Identität oder den Todesumständen sind bislang nicht bekannt. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von einem Tötungsdelikt aus.

Es ist nicht das erste Mal, dass im Elsterbecken eine zerstückelte Leiche gefunden wurde. 2011 wurde dort der 23-jährige Jonathan H. entdeckt. Er war von einem gleichaltrigen Bekannten umgebracht, zerstückelt und im Elsterbecken versenkt worden. H.s Kopf wurde bis heute nicht gefunden. Sein Mörder wurde 2013 vom Landgericht Leipzig zu 14 Jahren Haft und anschließender Einweisung in die Psychiatrie verurteilt.

Quelle: n-tv.de