Panorama
Einsatzkräfte waren vielorts mit der Beseitigung der Sturmschäden beschäftigt.
Einsatzkräfte waren vielorts mit der Beseitigung der Sturmschäden beschäftigt.(Foto: picture alliance / Matthias Bein)
Donnerstag, 05. Oktober 2017

Vielfach Orkanstärke: "Xavier" weht mit 137 km/h vor Berlin

Es ist der erste kräftige Herbststurm des Jahres - und der hat es gleich in sich. Im Norden und weiten Teilen Ostdeutschlands ist der Bahnverkehr eingestellt. Mehrfach werden Windgeschwindigkeiten von deutlich über 100 Kilometer pro Stunde gemessen.

Sturmtief "Xavier" hat auf seinem Zug über Deutschland vielerorts Orkanstärke erreicht. Die bislang höchste Geschwindigkeit wurde auf dem Brocken gemessen. Hier wehte der Wind mit 178 Kilometer pro Stunde, wie n-tv Meteorologe Björn Alexander sagte. In Braunlage - ebenfalls im Harz - und Dessau wurden Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 130 km/h registriert. Auf der Insel Spiekeroog weht es noch mit 120 km/h.

Am späten Nachmittag erreichte "Xavier" mit voller Wucht die Hauptstadt. Am Wannsee wurden Windgeschwindigkeiten von 137 km/h gemessen. Im Havelland waren es 122 Km/h und in Schönefeld vor den Toren der Hauptstadt zeigten die Meßgeräte 119 km/h an, wie Alexander sagte.

Windstärke 11 wurde etwa auf Norderney registriert. Dort blies der Wind mit 117 Km/h. Nahe der Hansestadt wurde in Syke ebenfalls 117 km/h gemessen.

Angesichts des Sturms hat die Bahn am Nachmittag in acht Bundesländern den Verkehr eingestellt - darunter in den Ballungsräumen, Hamburg, Berlin und Leipzig. Züge auf freier Strecke fuhren nur noch bis zum nächsten Bahnhof. Zugleich sollte kein Zug mehr auf die Reise gehen. Vielfach lagen umgestürzte Bäume auf Gleisen oder hatten Oberleitungen beschädigt.

Quelle: n-tv.de