Panorama

Lawine begräbt Mann, Kletterer stürzt ab Zwei Deutsche sterben in den Bergen

Höhenglücksteig.jpg

Am Klettersteig "Höhenglücksteig" stürzte ein Mann in den Tod.

(Foto: picture alliance / dpa)

In Deutschland und in Österreich sterben am Wochenende zwei Deutsche bei Bergunfällen. Einer stürzt, einer wird von einer Lawine erfasst. Ein weiterer Bergsteiger kommt mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Bei Bergunfällen sind am Wochenende zwei Bayern zu Tode gekommen. Ein 37 Jahre alter Bergsteiger aus Mittelfranken stürzte im Klettergebiet Höhenglücksteig im Landkreis Amberg-Sulzbach etwa 15 Meter in die Tiefe und erlitt schwere Kopfverletzungen. Der Mann wurde noch reanimiert, starb aber an der Unfallstelle.

In Tirol wurde ein 30-jähriger Allgäuer von einer Lawine in den Tod gerissen. Er war bei Schneefall, Nebel und starkem Wind mit einem 28-jährigen Bergsteiger schon knapp unterhalb der Weißseespitze in den Ötztaler Alpen, als er eine Lawine auslöste. Das berichtete der Sender ORF. In einer Höhe von über 3300 Meter stürzten die beiden Männer aus Kempten rund 200 Meter in die Tiefe.

Der 30-Jährige starb noch am Berg an seinen Verletzungen. Der andere wurde schwer verletzt auf dem Landweg geborgen, da wegen des schlechten Wetters kein Hubschrauber fliegen konnte.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.