Politik

Keine Verlängerung Abwrackprämie bleibt begrenzt

Die Bundesregierung hat Forderungen nach einer Aufstockung der Mittel für die Abwrackprämie als Anreiz zum Neuwagenkauf eine Absage erteilt. Es gebe keine derartigen Pläne, sagte der Sprecher der Bundeswirtschaftsministeriums, Steffen Moritz. Man wolle die Richtlinie im Bundeswirtschaftsministerium nicht verändern.

Für eine Verlängerung der Prämie hat sich unter anderem Volkswagen-Chef Martin Winterkorn starkgemacht. Laut "Wirtschaftswoche" will sich Winterkorn bei Kanzlerin Angela Merkel dafür einsetzen, die Prämie zu verlängern und die Fördersumme von 1,5 Milliarden Euro zu erhöhen. Auch Opel will auf eine Verlängerung drängen.

Auch die SPD wies diese Forderungen zurück. "Wenn innerhalb der Autoindustrie solche Vorschläge gemacht werden, sind sie dumm", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD im Bundestag, Thomas Oppermann. Eine Verlängerung der bis Jahresende 2009 befristeten staatlichen Prämie von 2500 Euro würde nach seinen Worten das Ziel unterlaufen, innerhalb kürzester Zeit die Nachfrage anzukurbeln, um Arbeitsplätze bei den Autobauern zu sichern.

Die als Teil der Konjunkturhilfen eingeführte Abwrackprämie für Altautos hat in den Autohäusern und bei den Autobauern das Geschäft spürbar belebt. Wer sein mindestens neun Jahre altes Auto verschrottet und einen neuen Wagen kauft, bekommt von Staat 2500 Euro geschenkt. Die Fördersumme ist auf 1,5 Milliarden Euro begrenzt, so dass rechnerisch 600.000 Autokäufer davon profitieren können. Derzeit gehen täglich etwa 6000 Anträge ein.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema