Politik

Pakistan zieht nach Atomrakete getestet

Pakistan hat am Montag nach Armeeangaben wieder eine ballistische Rakete getestet, die einen Atomsprengkopf tragen kann. Der Test sei Teil der Bestrebungen Pakistans, seine Verteidigung auszubauen, teilte das Militär am Montag mit. Die Boden-Boden-Rakete des Typs "Hatf-III" habe eine Reichweite von 290 Kilometern und werde mit festem Treibstoff angetrieben, hieß es weiter.

Alle Nachbarländer sind nach Militärangaben über die Tests informiert gewesen. Auch Indien kündigt solche Versuche an. Das Nachbarland Pakistans hat in der Vergangenheit mehrfach Trägerraketen für Atomwaffen getestet. Die beiden verfeindeten Nachbarn besitzen Atomwaffen und haben bereits drei Kriege gegeneinander geführt.

"Pakistans Atom- und Raketenprogramm wird mit der Entwicklung Schritt halten, und es wird weitere Tests geben, weil es eine technische Notwendigkeit ist", erklärte die Armee. Es habe sich um den dritten Test dieses Raketentyps gehandelt.

Im Oktober hatte Pakistan eine Rakete mit einer Reichweite von 1500 Kilometern getestet, die die meisten indischen Städte erreichen kann. Ein Militärsprecher sagte damals aber, der Test solle von niemandem als Signal verstanden werden, und er hoffe, der Friedensprozess mit Indien werde zu positiven Ergebnissen führen.

Quelle: ntv.de