Politik

"Anschlag kann als Initial wirken" BKA sieht Gefahr von Terror-Nachahmern

53049038.jpg

Das Bundeskriminalamt in Wiesbaden hat die Lage in Deutschland analysiert.

(Foto: picture alliance / dpa)

Einem internen Papier des Bundeskriminalamtes zufolge ist in Deutschland mit Nachahmern zu rechnen, die sich von der islamistischen Terrortat in Frankreich angestachelt fühlen. Eine konkrete Gefahr wird im Lagebild aber kaum deutlich.

Nach den islamistischen Anschlägen in Frankreich befürchtet das Bundeskriminalamt (BKA) mögliche Terror-Nachahmer in Deutschland. Das berichtet die "Welt" unter Berufung auf ein 25-seitiges Lagebild der Wiesbadener Behörde. In dem als "VS - Nur für den Dienstgebrauch" gestempelten Papier beziehe sich das BKA auch auf Sympathie-Bekundungen radikaler Islamisten im Internet. Die Rede ist auch von direkten Aufrufen zu Terroranschlägen in Deutschland. "Konkretisierende Erkenntnisse oder Hinweise" auf geplante Attentate gäbe es derzeit jedoch nicht. Dennoch befürchte das BKA, dass sich Islamisten hierzulande von den Taten in Frankreich angespornt fühlen könnten.

"Der Anschlag kann auch als Initial für in Deutschland lebende/aufhältige und tatgeneigte Personen wirken", heißt es demnach in dem BKA-Lagebild. Auf radikal islamistischen deutschsprachigen Internetseiten und in arabischsprachigen Foren würden der Anschlag auf das Redaktionsbüro des Satiremagazins "Charlie Hebdo" begrüßt und gerechtfertigt sowie die Attentäter "beglückwünscht". Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter kursiere zudem das arabische Hashtag "Wir haben den Propheten gerächt".

Laut BKA rief außerdem ein polizeibekannter Islamist am 7. und 8. Januar über Twitter in deutscher Sprache zu Anschlägen in Europa auf. Dabei erklärte er, Deutschland sei das "nächste Ziel". Nach Informationen der "Welt" konkretisierte der Twitter-Nutzer am Montag seine Drohung. Er schrieb nun, er hasse die Ungläubigen und werde sie bis zum Tod bekämpfen. Der Mann habe die bundesweiten Demonstrationen der islamfeindlichen Pegida-Bewegung als "Schweinemärsche" und potenzielles Anschlagsziel bezeichnet, berichtete die "Welt" aus dem Lagebericht.

In der BKA-Analyse wird demnach auch vor möglichen islamfeindlichen "Resonanztaten" auf die Anschläge von Paris gewarnt, wie sie in Frankreich bereits registriert wurden. "Derartige Reaktionen sind daher grundsätzlich auch in Deutschland nicht auszuschließen."

Quelle: ntv.de, rpe/dpa