Politik

AOK widerspricht Beiträge steigen stärker

Bei den Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) drohen im kommenden Jahr offenbar stärkere Beitragserhöhungen als geplant. "Es ist klar, dass die vorgesehene Erhöhung der Beitragssätze um 0,5 Prozentpunkte nicht reichen wird", sagte der Sprecher des AOK-Bundesverbands, Udo Barske, der "Berliner Zeitung".

Die Bundesregierung rechne für 2007 mit einem Defizit von sieben Milliarden Euro für die gesetzlichen Kassen, dazu kämen drei Milliarden Euro Schulden. Eine Erhöhung um 0,5 Prozentpunkte würde aber nur fünf Milliarden Euro Einnahmen bringen. Dies sei zu wenig, sagte Barske.

Das Bundesgesundheitsministerium hatte ähnlichen Aussagen der AOK Baden-Württemberg bereits am Wochenende widersprochen. Zwar würden einige Kassen ihre Beiträge erhöhen müssen, durchschnittlich werde es jedoch bei einem Anstieg von 0,5 Punkten bleiben.

Quelle: ntv.de