Politik

Kabinettsbeschluss Betäubungsmittelgesetz geändert

Ab Sommer kommenden Jahres wird ein zentrales Meldesystem für Süchtige eingeführt, die mit der Ersatzdroge Methadon behandelt werden. Das hat das Bundeskabinett beschlossen.

Ziel ist es, die Substitutionstherapie zu verbessern und sogenannten Mehrfachverschreibungen einen Riegel vorzuschieben. Damit reagierte die Bundesregierung auf die gestiegene Zahl von Drogentoten. Auch müssen Ärzte, die Methadon verschreiben, eine bestimmte Qualifikation nachweisen können.

Derzeit bekommen laut Gesundheitsministerium etwa 55.000 Heroinabhängige Ersatzdrogen.

Quelle: n-tv.de