Politik

Festnahme im Iran Bin-Laden-Vize gefasst

Die iranischen Sicherheitskräfte haben nach Informationen des arabischen Fernsehsenders El Arabija den Ägypter Eiman el Sawahiri festgenommen, der als Stellvertreter von El-Kaida-Anführer Osama bin Laden gilt.

Der Sender berichtete am Freitag unter Berufung auf ungenannte westliche Diplomaten, Sawahiri und El-Kaida-Sprecher Suleiman Abu Gheith seien unter den von Iran in den vergangenen Monaten festgenommenen El-Kaida-Verdächtigen aus Afghanistan. Ihre Auslieferung an die USA, die beide Männer auf ihrer Liste der gefährlichsten Terroristen führt, sei nicht zu erwarten. Eine US-Delegation werde sich jedoch bald auf den Weg nach Teheran machen. Eine Bestätigung aus anderer Quelle gab es zunächst nicht.

In der iranischen Hauptstadt war zuvor bereits spekuliert worden, der "Terror-Doktor", wie Sawahiri wegen seiner früheren Arbeit als Arzt genannt wird, könne zu den rund 500 Festgenommenen gehören, die nach offiziellen Angaben seit dem Ende des Taliban-Regimes illegal nach Iran gekommen seien. Außenminister Kamal Charrasi hatte Ende Mai erstmals eingeräumt, dass unter den Inhaftierten auch Angehörige des Terrornetzwerks El Kaida sein könnten.

Arabische Medien berichteten, auch einer der Söhne Bin Ladens sei in Iran in Haft. Einige saudische Verdächtige soll Iran inzwischen den saudischen Behörden übergeben haben. Auch mit Kairo soll es Gespräche über eine Auslieferung der in Iran einsitzenden ägyptischen Terrorismus-Verdächtigen geben. Eiman el Sawahiri war nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 mehrfach aus seinem Versteck heraus mit Hassbotschaften gegen die USA und Israel hervorgetreten.

Quelle: n-tv.de