Politik

Wieder Schüsse in Teheran Britische Botschaft im Visier

Die britische Botschaft in der iranischen Hauptstadt Teheran ist am Dienstag zum zweiten Mal in einer Woche beschossen worden. Am frühen Morgen seien drei bis vier Schüsse auf das Gebäude oder in seiner unmittelbaren Umgebung abgefeuert worden, teilte das Außenministerium in London mit. Niemand sei verletzt worden.

Am vergangenen Mittwoch war das Gebäude bereits von einer angrenzenden Straße aus unter Beschuss genommen worden. Dabei gingen Fensterscheiben zu Bruch. Nach Angaben von Augenzeugen hatten zwei Männer die Schüsse von einem vorbeifahrenden Motorrad abgegeben.

Personal soll nicht mehr in das Gebäude

Einem Großteil des Botschaftspersonals wurde daraufhin empfohlen, nicht mehr in dem Gebäude zu arbeiten. Die Beziehungen zwischen Großbritannien und Iran sind zurzeit gespannt. Hintergrund ist ein Streit um den früheren iranischen Botschafter in Argentinien, Hadi Soleimanpur.

Er sitzt trotz eines Kautionsangebots der iranischen Regierung in Großbritannien in Auslieferungshaft. Dem 47-Jährigen wird vorgeworfen, an einem Bombenanschlag auf ein jüdisches Kulturzentrum in Buenos Aires im Jahr 1994 beteiligt gewesen zu sein. Dabei waren 85 Menschen getötet und etwa 200 verletzt worden.

Quelle: n-tv.de